Die häufigsten Ängste

Top 10 Ängste und Phobien

Es gibt fast kein Thema, das man sich vorstellen könnte Dafür gibt es eine Phobie, aber einige Phobien sind viel häufiger als andere. Dies sind die zehn häufigsten Befürchtungen in den Niederlanden.

In den Niederlanden ist die Angst vor Spinnen das Üblichste. Menschen mit Spinnenangst sind ständig in Alarmbereitschaft, zum Beispiel überprüfen sie abends gründlich das Schlafzimmer und meiden ängstlich Orte, an denen sich Spinnen befinden könnten. In keinem anderen Land der Welt ist diese Angst so verbreitet, obwohl es in den Niederlanden kaum gefährliche Spinnen gibt.

Die Angst vor Eingesperrt sein oder nicht gehen können. Dies umfasst natürlich alle kleinen Räume (Aufzüge, Toiletten, MRT-Scanner), aber manchmal auch Orte, an denen Sie nicht „entkommen“ können, z. B. während Sie in einem Zug oder Flugzeug reisen oder in einem Kinoraum mitten in einer Reihe. Panik kann auch in großen Menschenmengen auftreten. Menschen mit Klaustrophobie behalten oft die Ausgänge (die „Fluchtwege“) im Auge und treffen sich lieber bei geöffneter Tür. Die Flugangst dreht sich oft auch um die Angst, nicht entkommen zu können.

Akrophobie ist eine übermäßige Höhenangst Höhenangst. Menschen mit dieser Angst zögern, auf einen Balkon zu treten, eine Brücke zu überqueren, sich einem Fenster mit Aussicht zu nähern oder manchmal sogar eine Treppe hinaufzusteigen. Höhenangst kann nur große oder kleine Höhen betreffen. Es ist nicht immer so, dass jeder mit Höhenangst nur Angst vor der Aussicht hat. In vielen Fällen dreht sich die Angst um den Verlust der Kontrolle; Angst zu fallen oder zu springen.

Trypanophobie ist die empörende Angst vor dem Stechen, ein Zustand, der manchmal dazu führt, dass Menschen Hausärzte, Zahnärzte oder sogar größere medizinische Behandlungen meiden. Wenn jedoch eine Situation auftritt, in der eine Injektion nicht vermieden werden kann, kann die Angst so extrem sein, dass Menschen ohnmächtig werden. Injektionsphobie und die damit verbundene Angst vor Nadeln oder Blut sind behandelbar.

Soziale Phobien dreht sich um die Angst vor dem, was andere Leute denken könnten. Jeder ist manchmal unsicher oder schüchtern, aber eine soziale Phobie kann den menschlichen Kontakt so erschweren, dass man sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit darunter leidet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ängsten auf dieser Liste ist eine soziale Angststörung oft etwas schwieriger zu behandeln, es sei denn, die Angst ist auf bestimmte Situationen beschränkt.

Welche Angst hast du?




ein Phobie von Mäusen gilt fast immer auch für Ratten. Niemand mag es, eine Maus oder Ratte zu Hause zu sehen oder sogar zu glauben, dass es eine gibt, aber bei Menschen mit Mausphobie geht es noch weiter. Beim Anblick einer Maus herrscht Panik. Oft trauen sie sich nicht mehr, den Raum zu betreten, in dem sie die Maus gesehen haben. Sogar Bilder einer Ratte oder Maus können ausreichen, um Angst hervorzurufen.

Hundephobie (auch Zynophobie genannt) ist die empörende Angst vor Hunden. Manchmal ist die Angst auf bestimmte Arten von Hunden beschränkt, wie bellende Hunde oder sogenannte "Kampfhunde", in anderen Fällen sind jedoch alle Arten von Hunden betroffen. Die Angst spielt oft eine Rolle bei Hunden, die nicht an der Leine sind und spielerisches oder geschäftiges Verhalten zeigen. Manchmal, aber normalerweise nicht, haben Menschen mit Hundeangst schlechte Erfahrungen mit einem Hund gemacht. Hundephobie verhindert, dass Menschen (allein) nach draußen gehen oder Parks, Wälder oder Strände besuchen.

De Angst vor Donner dreht sich oft um die Angst vor dem Pony, ob in Kombination mit Blitzen oder nicht. Die Angst wird oft schon durch die Androhung von Donner provoziert. Menschen mit dieser Phobie folgen genau der Wettervorhersage und vermeiden es, Donner zu sehen oder zu hören. Mit durchschnittlich 25 Donnerstagen pro Jahr kann die Angst vor Gewittern ziemlich hinderlich sein.

Leute mit Wespenphobie sind draußen während der Wespensaison unangenehm. Besonders am Ende des Sommers, wenn sich die Wespen den Menschen näher nähern, ist die Angst groß. Oft hat die Angst damit zu tun, dass Wespen stechen können, obwohl rational bekannt ist, dass ein Wespenstich nicht extrem schmerzhaft ist. Manchmal trifft auch die Angst zu Bienen oder andere kriechende und fliegende Tiere.

Angst beim Fahren existiert in verschiedenen Graden. Wenn es um Unsicherheit über Ihre eigenen Fahrkünste geht, können zusätzliche Fahrstunden ratsam sein. Wenn jedoch Panik im Auto aufkommt, gibt es eine unrealistische Angst. Oft geht es bei der Angst vor dem Fahren um die Angst vor einer Panikattacke. Diese Angst kann sich speziell auf Autobahnen, in Tunneln oder an anderen Orten ohne Ausgang oder nur aus einer bestimmten Entfernung von zu Hause auswirken.

Tipps zum Umgang mit Angstzuständen

01.

Versuchen Sie zu verhindern, dass sich die Angst verschlimmert.

Wenn Sie sich über etwas Sorgen machen, vermeiden Sie lieber alle Situationen, in denen Sie möglicherweise mit der Angst konfrontiert werden. Vermeiden Sie es, immer mehr Situationen zu vermeiden, da dies die Angst immer mehr behindert.

02.

Sei offen für deine Angst

Menschen, die selbst keine Phobie haben, können sich oft nur schwer vorstellen, dass Sie vor etwas Angst haben, das nicht wirklich lebensbedrohlich ist. Manchmal denken die Leute sogar, dass sie lustig sind, indem sie jemanden mit ihrer Angst konfrontieren. Indem wir offen für Phobien sind, schaffen wir mehr Verständnis.

03.

Betrachten Sie die Behandlung

Phobien sind oft behandelbar. Die 3 Behandlungsmethoden mit wissenschaftlicher Unterstützung sind: kognitive Verhaltenstherapie (häufig Expositionstherapie, also allmähliche Exposition gegenüber Ihrer Angst), EMDR (wenn es eine traumatische Erfahrung mit der Angst gibt) und Memrec (einmalige Behandlung).

Möchten Sie mehr über die Behandlung von Phobien erfahren?

Kindt Clinics ist ein spezialisiertes Behandlungszentrum für Angstzustände, das von Prof. Merel Kindt, Professor für klinische Psychologie an der Universität Amsterdam, gegründet wurde. Kindt Clinics verwendet die Memrec-Methode Phobien an einem Tag zu behandeln.